Herzlich Willkommen bei Lotse Kinder + Jugendhilfe e.V.

War nicht schon jeder einmal in einer besonderen Situation, die alles veränderte? Doch wer hilft, wenn aus eigener Kraft kein Weg mehr gefunden wird in ein glücklicheres Leben?

Image Alt

Angebote

Helfen, Unterstützen, Begleiten

Lotse e.V. ist ein anerkannter innovativer, freier Träger der Jugendhilfe gemäß § 75 SGB VIII. Unsere Leistungen sind abgestimmt auf unser spezifisches Fachwissen, um Kindern, Jugendlichen und Familien auf Ihrem Weg zu begleiten und professionell zu unterstützen. Unser Ziel ist es in einer vertrauensvollen und familiären Umgebung einen Raum des Füreinander und Miteinander zu schaffen.

Helfen, Unterstützen, Begleiten

Lotse e.V. ist ein anerkannter innovativer, freier Träger der Jugendhilfe gemäß § 75 SGB VIII. Unsere Leistungen sind abgestimmt auf unser spezifisches Fachwissen, um Kindern, Jugendlichen und Familien auf Ihrem Weg zu begleiten und professionell zu unterstützen. Unser Ziel ist es in einer vertrauensvollen und familiären Umgebung einen Raum des Füreinander und Miteinander zu schaffen.

DSC00372

Ziele und Auftag

Unser Ziel ist es  Menschen in einer besonderen Lebenslage Lösungswege aufzuzeigen, um neuen Mut zu fassen und die Situation zu bewältigen. Unsere Aufgabe ist es, fachliche Hilfestellung zu geben und gemeinsam Strategien zu entwickeln. Wir wollen die Menschen, die uns ihr Vertrauen schenken, unterstützen ein eigenständiges und unabhängiges Leben zu führen. Die Unterstützungsangebote werden vom jeweils zuständigen Jugendamt eingeleitet.

Der präventive Aspekt unserer Arbeit  ist uns ein besonderes Anliegen.

Unser Name ist Programm, denn Lotse e.V. möchte begeistern etwas zu verändern, und jeden in seinen persönlichen Zielhafen bringen.

Ziele und Auftag

DSC00372

Unser Ziel ist es  Menschen in einer besonderen Lebenslage Lösungswege aufzuzeigen, um neuen Mut zu fassen und die Situation zu bewältigen. Unsere Aufgabe ist es, fachliche Hilfestellung zu geben und gemeinsam Strategien zu entwickeln. Wir wollen die Menschen, die uns ihr Vertrauen schenken, unterstützen ein eigenständiges und unabhängiges Leben zu führen. Die Unterstützungsangebote werden vom jeweils zuständigen Jugendamt eingeleitet.

Der präventive Aspekt unserer Arbeit  ist uns ein besonderes Anliegen.

Unser Name ist Programm, denn Lotse e.V. möchte begeistern etwas zu verändern, und jeden in seinen persönlichen Zielhafen bringen.

Ambulante Jugendhilfe §§ 27 ff. SGB VIII

Kinder brauchen einen Lebensraum, in dem Sie sich sicher, geborgen und verstanden fühlen. Doch für Eltern ist diese Aufgabe nicht immer zu bewältigen.

Der Erziehungsbeistand (§30 SGB VIII) ist ein ambulantes Angebot für Kinder, Jugendliche und deren Familien. Bei Schwierigkeiten in der Erziehung, in problematischen Zeiten oder in Krisensituationen sind wir da.

Unser Anliegen ist es, die Situation zu klären und eine solide Basis für ein verantwortungsvolles, liebevolles Miteinander zu gestalten. Dabei streben wir eine vertrauensvolle Zusammenarbeit im gewohnten Umfeld der Kinder und Jugendlichen an.

Somit ist die Erziehungsbeistandschaft ein Unterstützungsangebot indem die Familie und das Umfeld ein wichtiger Bezugs- und Anknüpfungspunkt für die gemeinsame Arbeit ist.

Unter der sozialpädagogischen Familienhilfe (SPFH § 27. i.V. mit § 31 SGB VIII) verstehen wir ein ambulantes Angebot für Familien, die sich eine Veränderung ihrer aktuellen Situation wünschen. Hierbei richten sich Art und Umfang der Hilfe nach dem erzieherischen Bedarf des Einzelnen. Die aktive Mitarbeit der Familien ist Grundlage für die intensive, individuelle und somit wirksame Beratung und Begleitung durch unsere Fachkräfte. Diese Betreuungsform bezieht das engere soziale Umfeld des Kindes und Jugendlichen mit ein.

Positive Veränderungen durch eine intensive Betreuung

Jugendliche und junge Volljährige sollten gut in das Leben starten dürfen. Bei einem schwierigen familiären oder sozialen Start mit mehr Hürden als echten Perspektiven, benötigen Heranwachsende besonders umfassende Betreuung. Unsere Intensiv Sozialpädagogische Einzelbetreuung nach § 35 SGB VIII konzentriert sich ganz auf den Betroffenen und wirkt sich somit positiv auf das soziale Umfeld aus. Die Intensiv Sozialpädagogische Einzelbetreuung (ISE) ist eine Maßnahme für Jugendliche und junge Volljährige.  Die kontinuierliche Betreuung soll die Lebenssituation verändern und den Menschen in die Lage versetzen, eigenverantwortlich das eigene Leben zu führen und positive, soziale Kontakte zu knüpfen

Das pädagogische Angebot der Betreuungsweisung findet im § 10 Abs. 1 Nr. 5 JGG seine rechtliche Grundlage. Als Sanktionsform hat die Betreuungsweisung einen hohen kriminalpolitischen Stellenwert, da sie eine gut am Einzelfall orientierte Alternative zu freiheitsentziehenden Maßnahmen ist. Hierbei haben die Jugendlichen die Chance ihre individuellen Probleme zu bearbeiten und verantwortliches Handeln (wieder) zu erlernen. Werte, Grenzen und Normen zu erfahren, um für sich Perspektiven für ein selbstbestimmtes Leben zu entwickeln.

Der aktuellen Diskussion über eine effiziente und gleichzeitig effektive Jugendhilfe  stellen sich die Katholische Jugendfürsorge und Lotse Kinder + Jugendhilfe e.V. als innovative Anbieter von Maßnahmen für junge Menschen, die durch Straffälligkeit auffallen.

Mit dem Projekt BW+ wurde eine erprobte und bewährte Maßnahme bedarfsgerecht verbessert. Dadurch hat die Betreuungsanweisung gemäß §10 JGG ein deutlich erweitertes Zeitbudget. Das neue Konzept erlaubt uns nun die intensivierte Betreuung von Jugendlichen, die mit dem Gesetz in Konflikt geraten sind. Auf Basis christlicher Werte verändern wir die Sicht auf Ihr Leben und Handeln. Das ist die Voraussetzung, um zusammen einen neuen Lebensplan zu erstellen und destruktives Verhalten in konstruktives Tun zu verändern.

 

 

Die immer komplexeren Fallstrukturen erfordern intensivere Interventionsmaßnahmen, die wir heute mit den gleichen Zeitressourcen wie vor 20 Jahren erbringen. Die Diskrepanz
zwischen den eigentlichen Erfordernissen und dem, was wir  rein zeitlich leisten können, wird aber immer größer und gefährdet zunehmend den Erfolg unserer Arbeit. Die Fehlentwicklung vieler Jahre können wir nicht im Schnellverfahren korrigieren.

Mit dem Angebot „BW+“ wollen wir eine erprobte und bewährte Maßnahme bedarfsgerecht  verbessern. Das neue Konzept erlaubt es uns, die mit den uns anvertrauten jungen Menschen erarbeiteten Ziele auf der Basis unserer christlichen Wertorientierung mit hoher Professionalität und einem flexiblen Zeitbudget erfolgversprechend umzusetzen.

Ambulante Jugendhilfe §§ 27 ff. SGB VIII

Kinder brauchen einen Lebensraum, in dem Sie sich sicher, geborgen und verstanden fühlen. Doch für Eltern ist diese Aufgabe nicht immer zu bewältigen.

Der Erziehungsbeistand (§30 SGB VIII) ist ein ambulantes Angebot für Kinder, Jugendliche und deren Familien. Bei Schwierigkeiten in der Erziehung, in problematischen Zeiten oder in Krisensituationen sind wir da.

Unser Anliegen ist es, die Situation zu klären und eine solide Basis für ein verantwortungsvolles, liebevolles Miteinander zu gestalten. Dabei streben wir eine vertrauensvolle Zusammenarbeit im gewohnten Umfeld der Kinder und Jugendlichen an.

Somit ist die Erziehungsbeistandschaft ein Unterstützungsangebot indem die Familie und das Umfeld ein wichtiger Bezugs- und Anknüpfungspunkt für die gemeinsame Arbeit ist.

Unter der sozialpädagogischen Familienhilfe (SPFH § 27. i.V. mit § 31 SGB VIII) verstehen wir ein ambulantes Angebot für Familien, die sich eine Veränderung ihrer aktuellen Situation wünschen. Hierbei richten sich Art und Umfang der Hilfe nach dem erzieherischen Bedarf des Einzelnen. Die aktive Mitarbeit der Familien ist Grundlage für die intensive, individuelle und somit wirksame Beratung und Begleitung durch unsere Fachkräfte. Diese Betreuungsform bezieht das engere soziale Umfeld des Kindes und Jugendlichen mit ein.

Positive Veränderungen durch eine intensive Betreuung

Jugendliche und junge Volljährige sollten gut in das Leben starten dürfen. Bei einem schwierigen familiären oder sozialen Start mit mehr Hürden als echten Perspektiven, benötigen Heranwachsende besonders umfassende Betreuung. Unsere Intensiv Sozialpädagogische Einzelbetreuung nach § 35 SGB VIII konzentriert sich ganz auf den Betroffenen und wirkt sich somit positiv auf das soziale Umfeld aus. Die Intensiv Sozialpädagogische Einzelbetreuung (ISE) ist eine Maßnahme für Jugendliche und junge Volljährige.  Die kontinuierliche Betreuung soll die Lebenssituation verändern und den Menschen in die Lage versetzen, eigenverantwortlich das eigene Leben zu führen und positive, soziale Kontakte zu knüpfen

Das pädagogische Angebot der Betreuungsweisung findet im § 10 Abs. 1 Nr. 5 JGG seine rechtliche Grundlage. Als Sanktionsform hat die Betreuungsweisung einen hohen kriminalpolitischen Stellenwert, da sie eine gut am Einzelfall orientierte Alternative zu freiheitsentziehenden Maßnahmen ist. Hierbei haben die Jugendlichen die Chance ihre individuellen Probleme zu bearbeiten und verantwortliches Handeln (wieder) zu erlernen. Werte, Grenzen und Normen zu erfahren, um für sich Perspektiven für ein selbstbestimmtes Leben zu entwickeln.

Der aktuellen Diskussion über eine effiziente und gleichzeitig effektive Jugendhilfe  stellen sich die Katholische Jugendfürsorge und Lotse Kinder + Jugendhilfe e.V. als innovative Anbieter von Maßnahmen für junge Menschen, die durch Straffälligkeit auffallen.

Mit dem Projekt BW+ wurde eine erprobte und bewährte Maßnahme bedarfsgerecht verbessert. Dadurch hat die Betreuungsanweisung gemäß §10 JGG ein deutlich erweitertes Zeitbudget. Das neue Konzept erlaubt uns nun die intensivierte Betreuung von Jugendlichen, die mit dem Gesetz in Konflikt geraten sind. Auf Basis christlicher Werte verändern wir die Sicht auf Ihr Leben und Handeln. Das ist die Voraussetzung, um zusammen einen neuen Lebensplan zu erstellen und destruktives Verhalten in konstruktives Tun zu verändern.

 

 

Die immer komplexeren Fallstrukturen erfordern intensivere Interventionsmaßnahmen, die wir heute mit den gleichen Zeitressourcen wie vor 20 Jahren erbringen. Die Diskrepanz
zwischen den eigentlichen Erfordernissen und dem, was wir  rein zeitlich leisten können, wird aber immer größer und gefährdet zunehmend den Erfolg unserer Arbeit. Die Fehlentwicklung vieler Jahre können wir nicht im Schnellverfahren korrigieren.

Mit dem Angebot „BW+“ wollen wir eine erprobte und bewährte Maßnahme bedarfsgerecht  verbessern. Das neue Konzept erlaubt es uns, die mit den uns anvertrauten jungen Menschen erarbeiteten Ziele auf der Basis unserer christlichen Wertorientierung mit hoher Professionalität und einem flexiblen Zeitbudget erfolgversprechend umzusetzen.

Stationäre Jugendhilfe §34 SGB VIII

In unserer teilbetreuten Jugendwohngemeinschaft  „Lotsen W(e)G“  können sechs männliche Jugendliche im Alter von 16 bis 21 Jahren aufgenommen werden, wenn ein Erzieherischer Bedarf  auf der Grundlage von §§ 27 ff SGB VIII in Verbindung mit §§ 34, und § 41 SGB VII aufgenommen werden. Gemeinsam bewohnen die jungen Menschen ein von einem gepflegten Garten umgebenes Einzelhaus im Landkreis München mit guter Verkehrsanbindung und sozialer Infrastruktur. Vier schöne Einzelzimmer und ein geräumiges Doppelzimmer bieten Geborgenheit und Raum. Unsere Betreuungszeiten orientieren sich flexibel an die  jeweiligen Schul-und Arbeitszeiten. Wir leisten Unterstützung bei  Schule und Beruf, bei Behördenkontakten, Freizeitgestaltung und im Erlernen  eines lösungsorientierten  Umgangs mit Konflikten. Wir bieten selbstverständlich  nach Absprache ein Probewohnen an.  Nicht aufnehmen können wir Sie bei akut bestehender Suchtproblematik und gänzlich fehlenden grundlegenden  Sprachkenntnissen.

Bei Fragen zu unserer Stationären Jugendhilfe können Sie uns jederzeittelefonisch oder schriftlich unter Folgenden Telefonnummern oder E-Mail Adresse kontaktieren:

Telefon: 089 – 122 57 934
Mobil: 0159 – 04 366 141
Email : lotsenweg(at)lotse-jugendhilfe.de

Stationäre Jugendhilfe §34 SGB VIII

In unserer teilbetreuten Jugendwohngemeinschaft  „Lotsen W(e)G“  können sechs männliche Jugendliche im Alter von 16 bis 21 Jahren aufgenommen werden, wenn ein Erzieherischer Bedarf  auf der Grundlage von §§ 27 ff SGB VIII in Verbindung mit §§ 34, und § 41 SGB VII aufgenommen werden. Gemeinsam bewohnen die jungen Menschen ein von einem gepflegten Garten umgebenes Einzelhaus im Landkreis München mit guter Verkehrsanbindung und sozialer Infrastruktur. Vier schöne Einzelzimmer und ein geräumiges Doppelzimmer bieten Geborgenheit und Raum. Unsere Betreuungszeiten orientieren sich flexibel an die  jeweiligen Schul-und Arbeitszeiten. Wir leisten Unterstützung bei  Schule und Beruf, bei Behördenkontakten, Freizeitgestaltung und im Erlernen  eines lösungsorientierten  Umgangs mit Konflikten. Wir bieten selbstverständlich  nach Absprache ein Probewohnen an.  Nicht aufnehmen können wir Sie bei akut bestehender Suchtproblematik und gänzlich fehlenden grundlegenden  Sprachkenntnissen.

Bei Fragen zu unserer Stationären Jugendhilfe können Sie uns jederzeittelefonisch oder schriftlich unter Folgenden Telefonnummern oder E-Mail Adresse kontaktieren:

Telefon: 089 – 122 57 934
Mobil: 0159 – 04 366 141
Email : lotsenweg(at)lotse-jugendhilfe.de

ZugangsWeg

Lotse e.V. führt als verbindlicher Kooperationspartner der jeweils zuständigen Jugendämter die  Durchführung ambulanter und flexibler Hilfen zur Erziehung gemäß §§ 27 ff. SGB VIII, sowie der jugendrichterlichen Betreuungsweisungen nach § 10 JGG durch. Die Hilfen sind vertraulich und kostenlos und werden vom zuständigen Jugendamt eingeleitet.

Zugangsweg

Lotse e.V. führt als verbindlicher Kooperationspartner der jeweils zuständigen Jugendämter die  Durchführung ambulanter und flexibler Hilfen zur Erziehung gemäß §§ 27 ff. SGB VIII, sowie der jugendrichterlichen Betreuungsweisungen nach § 10 JGG durch. Die Hilfen sind vertraulich und kostenlos und werden vom zuständigen Jugendamt eingeleitet.

LOTSE E.V.

Wir stehen jederzeit für ein Beratungsgespräch zu Ihrer Verfügung. Kontaktieren Sie uns einfach, damit wir Ihnen weiterhelfen können.